alte Geschichte

Die Templer in der Geschichte

Die Tempelritter, im Gegensatz zu den Johannitern, dass zu einer Zeit versucht, ihre Ursprünge zu St. John zu verfolgen, Sie hat nie versucht, ihre eigene „Legende“ zu rekonstruieren.dennoch, Jahrhunderte später, geboren allmählich, bereichernde, eine Templar Legende.
Es hört nie auf Historiker ernsteren Auftrag zu überraschen, kommen Sie Régine Pernoud (1909-1998), die veröffentlichten Jahren eine sehr wertvolle Synthese in der Tasche Sammlung „Was weiß ich,?“, die Alain Demurger, Professor in Paris, Autor der aktuellen Studie und dokumentiert.
Andere Autoren verdient Vertiefung, sie sind Georges Bordonove, M. Barbier, P. Partner, P. Dupuis, J. Gmelin, M. Melville, Laurent Dailliez, Marco Tangheroni, Franco Cardini, Barbara Frale, Simonetta Cerrinius e Jean Leclercq insbesondere die Figur von Saint Bernardo di Chiara.
Natürlich wollen wir die vorgeschlagene Bibliographie im Geiste der kompromisslosen historischen Rekord mit einem Adressbuch bereichern Ad hoc.

beginnt
Der vorgeschlagene Artikel hier, dass fasst brillant und kurz die Geschichte der Templer, Wir waren für die Veröffentlichung auf unserer Website von Matteo Passerini freundlich eingereicht – Präsident des Kulturvereins Komturei San Giorgio – als Vorbote einer fruchtbaren kulturellen Zusammenarbeit.


TEMPLARS

Die Templer waren ein Kloster militärische Ordnung, die die Geschichte der mittelalterlichen gekennzeichnet, stark Einfluss auf die Kultur der Zeit und unauslöschliche Spuren hinterlassen. Sie wurden mit dem Ziel, zu schützen Pilger im Heiligen Land geboren.

Die Templer waren absolut zum Christentum gewidmet und die Kirche, die sie treu geblieben bis zum Ende, selbst wenn sie verraten sie. Ihre Herkunft kann nur verstanden werden, wenn Sie wissen und analysieren, die Geschichte des Ersten Kreuzzugs unter Leitung der berühmten Goffredo di Buglione.

der Reiz Papst Urban II al Rat von Clermont (1095) für „Unfaithful Krieg“, Sie antworteten in so viele, aus allen Regionen und allen Bereichen des Lebens; Pilger, arme Leute, Händler, Prinzipien und edlen Ritter. die Die Barone CrusadeEs gelang ihm, im Heiligen Land zu erreichen Jerusalem zu befreien.
Eine Demonstration von „geistiger“ und nicht den wirtschaftlichen Güte dieses Abenteuers, das Sie bei der Durchführung von Goffredo di Buglione nach der Eroberung der Heiligen Stadt aussehen können: Es könnte sich König von Jerusalem, aber er weigerte sich, die Ladung, will nur sein „Verteidiger des Heiligen Grabes“.
jedoch, Sobald wieder erobert Jerusalem, die Kreuzfahrer, da sie keine reguläre Armee, sondern nur Christen, die ihr Recht verteidigt gehen im Heiligen Land zu beten, zum größten Teil kehrten sie nach Europa, in ihre Häuser und ihre Familien, so Jerusalem verlassen fast ohne Schutz.

Gerade jetzt ins Spiel kommen, die Templer. Hugues de Payns zusammen mit acht anderen Fahrern (Bysol Saint Omer, Archambaud von Saint Aignan, Gondemar, Rossal, Jacques Montignac, Philippe de Bordeaux, Nivar Montdidier, Montbard Andrè Onkel von St. Bernardo di Chiaravalle) aus Frankreich abreisen ins Heiligen Land zu gehen, um die Pilger vor Angriffen von muslimischen Banden zu verteidigen. Sie wurden zunächst genannt "Poor Knights of Christ" und sie waren ein Mönchsorden und Krieger. Die Templer die Gnade monaco der Krieger verbunden werden.
die Mönche, so genannten traditionellen, Sie sprachen drei Stimmen, Gehorsam, Armut und Keuschheit. die Templer, Zusätzlich zu diesen drei Stimmen, Sie sprachen auch ein Viertel, dh die "Der Aufenthalt in arm", immer bereit, den bewaffneten Kampf. Sie waren echte Kriegermönche.

Diese neun Ritter, Sie stellten sich im Jahr Domains 1119 (viel eher die Gewohnheit des Französisch anzuzeigen zu Beginn des Jahres 25 März Datum ist zwischen dem stehen 14 Januar und 13 September 1120) der König von Jerusalem Baldovino II machen sich für den Schutz der Pilger zur Verfügung und patrouillieren die Straßen in und um Jerusalem. sie, Anders als in vielen anderen, nicht an den König in einem üppigen gekleidet, sondern wurden sie von einem einfachen weißen Mantel mit keinem anderen Schmuck oder glänzenden Rüstung bedeckt. Hugues de Payns unterstützt, vor dem König, die waren nicht seine Kleidung, die waren gut und tapfere Ritter, aber das Herz.
Nach ihnen zuhören, Baldwin II bot ihnen ein Zuhause in ihrem eigenen Gebäude, im Süden des Tempels des Herrn, Name von dem Franken zum Felsendom gegeben.
Damals war der König wohnte in Moschee von al-Aqsa, im südlichen Teil von "Haram as-Sharif oder Ebene des Tempels in Jerusalem; da die Kreuzfahrer betrachtet sie diesen Ort die Heimat der Tempel Salomos, Es ist daher ein geeigneter Aufenthaltsort für den Herrscher. Die Kanonen des Tempels des Herrn gewährt eine Fläche in der Nähe von al-Aqsa, wo die Kloster Büros spielen, während des Staates, seine Adligen, der Patriarch und mehrere andere Prälaten vereinbarten Leistungen, dessen Umsatz zum Essen verwendet werden würde und Kleidung. Die im Entstehen begriffene Bestelldatum Unterkunft wird dann auf den Namen des gleichen ändern in „Orden der Armen Ritter Christi und des Tempels von Jerusalem“, sie waren einfach bekannt als „Templer“.

Diese erste Periode der Templer Geschichte zeichnet sich durch große Schwierigkeiten gekennzeichnet, sowohl aus militärischer Sicht (waren relativ wenige) sowohl aus wirtschaftlicher Sicht. Diese Gründe kombiniert mit einer wahrscheinlichen Größenordnung von Baldwin geschoben Hugues de Payns ein Rückkehr nach Frankreich 1127 Verstärkungen für die Kampagne des Königs gegen Damaskus zu suchen, und moralische und wirtschaftliche Rechte für seinen Orden. Gerade jetzt ist es passiert, den Wendepunkt von 'Orden des Tempels: Hugues de Payns erhalten nach Troyes nach mit Sicherheit Kanzler in Rom treffen Aimerigo di Bourges, vertrauenswürdiger Berater Papa Onorio II, und vielleicht der Papst selbst.

Zwar war die Schaffung der neuen Miliz beispiellos in der Geschichte des Christentums, sogar der Papst selbst zeigte offensichtliche Anzeichen von Verlegenheit. sicher, die Templer waren nicht die ersten Mönche für andere Zwecke außer Gebet und Meditation.

ich Ritter von St. John alias gastfreundlich die Gerosolimitana vom Papst genehmigt 1113, aber sie hat nicht die Stimme von Waffen, Sie wurden vor allem von den Verwundeten betroffenen, Invaliden und Pilger. aber später, Beispiel Templar nahm auch die Arme.

Es war daher notwendig, eine klare und eindeutige Position zu finden, auch auf der Suche nach einer „Regel“, die perfekt die Arbeitssituation anpassen. Es ist kein Zufall, dass von diesem Moment an der Szene in den Templern Veranstaltungen, einer der charismatischsten und einflussreiche Zeit: St. Bernardo di Chiaravalle Mitglied der Mönchsorden in geboren wurde Cistercium (aus dem der Zisterzienser) und Gründer von 'Abtei von Clairvaux.

Es war in Konzil von Troyes wer es mit dem präsentierten Regel und der Orden. Neben Papa Onorio II und gleichzeitig San Bernardo, Ebenfalls anwesend waren die Erzbischöfe von Reims, Bedeutung, Chartres, Amiens e Tolosa, zusätzlich zu dem Bischof Auxerre, Troyes e Payns.
Alle die Statuten des Ordens wurden genehmigt und „Templer-Regel“ bloc wurde von allen unterzeichnet und die daran angebrachten päpstliche Dichtung, während Hugues de Payns, auch am Rat, er wurde ernannt Großmeister. Es wird vermutet, dass 1136, Jahr des Todes von Hugues, die Zisterzienserabt präsentierte seine „Das Lob der neuen Kriegsführung“ (Lob der neuen Miliz), tatsächliche Verkündigung des Templer der Erhöhung beantragt dreimal vom Großmeister und nie aus Mangel an Vertrauen in ihrer Fähigkeit, die aus einer wirksamen Zusammensetzung für chiestigli zu schaffen, was es war keine geringe Bedeutung für die weitere Entwicklung des Ordens.

St. Bernard auch übermittelte er die Ritter Hingabe an Maria und dem großen Respekt für Frauen. Auch der letzte Großmeister, auf dem Scheiter, Er bat seine Henker ihn mit dem Gesicht in Richtung Notre Dame zu binden.

die Templerregel Original wurde gebildet durch 72 Waren (werden 686 um 1260) und es war schwer,. Darin wurde jeden Kontakt mit Frauen verboten (Er konnte nicht küssen sogar seine Mutter, Er passte ihre Fassung senkte den Kopf zu begrüßen), keine Tiere außer den Löwen jagen konnte, Sie hatten das Spiel der Würfel und Karten verboten, abgeschafft Pantomimen, Jongleure und alles, was Spaß macht, Er konnte nicht lachen ausgestreckt, reden zu viel oder ohne Grund zu schreien, Das Haar war kurz oder rasiert, im Winter war der Alarm an 4 Morgen, im Sommer 2, Sie hatte in den Schlaf "Up in arm" immer bereit für den Kampf zu sein.
Es gab auch Regeln darüber, wie und essen wie zu kleiden. Er musste wirklich eine aufrichtige Berufung müssen solche strengen Regeln zu unterwerfen!

Nach dieser offiziellen kirchlichen Genehmigung, Ruhm dell 'Orden des Tempels Es wuchs schnell und so schwindlig, damit erhöht auch die Macht und den Reichtum des Ordens gleichen, die eingegangenen Spenden und freiwillige Spenden aus nahezu allen sozialen Schichten. In der Tat wurde jedes Geschenk oder Spende verwendet, um die Kampagne von Krieg im Heiligen Land zu finanzieren, und alle, die zwar nicht direkt am Krieg beteiligt, Aber sie konnten ihren Beitrag leisten.

Der Orden wuchs auch in Prestige, so sehr, dass die Kadetten von Adelsfamilien wetteiferten in sie zu erhalten, sowohl für ihre Unterkunft (nicht wenige Familienrechte ist der Erstgeborene hatte) beide haben eine christliche Festung im Heiligen Land. Der Großteil der Spenden und Geschenke war so, dass er den enormen Reichtum verwalten musste Hugues de Payns in Frankreich mehrere Brüder verlassen die in der Lage waren, erworben, um die schwer Kosten der Kriegskampagnen im Heiligen Land zu treffen.

Sehr wichtig war die Blase „Jede gute“ die 1139, von Papst Innozenz II die gewährte dem Orden völlige Unabhängigkeit, einschließlich der Befreiung von der Zahlung von Gebühren und Steuern, zusätzlich zu der Richtlinie, die Der Orden war niemand Rechenschaft schuldig für seine Aktionen, außer direkt an den Papst.

Es wurde ein Körperteil mit einer sehr besten Lage. Hugues kehrte nach Jerusalem im November 1129 mit einer großen Anzahl von Rekruten, die sich perfekt Tempelritter Kämpfer. Unter dem Crusaders, die Templer, Sie wurden immer durch ihre unglaubliche Entschlossenheit im Kampf ausgezeichnet; Sie hatten fast unmenschliche Disziplin und eine rücksichtslose Entschlossenheit im Gesicht Gegner. Sie haben nicht zufällig wurden von den Muslimen als "Bali buyud " ich „Weißer Teufel“.
Ihre Routen können an den Fingern einer Hand abzählen, Sie waren die letzte, das Heilige Land und in der Belagerung von Acre verlassen nicht bis zum letzten aufgeben, die Verteidigung der Festung war eindeutig aussichtslos, ohne Gefahr konnte man auf dem Seeweg speichern, aber die Ritter kämpften und starben fast jeder. Nicht mehr die Vorhut im Kampf führen verwandelte sich in Nachhut und geopfert, um ihr Leben, letzter Kreuzfahrer im Heiligen Land.

Sie wurden gefürchtet und respektiert von ihren Gegnern, mit denen, in Friedenszeiten, Sie hatten zahlreiche Bekannte ihr christliches mystisches Wissen näher und Traditionen des Islam. Vielleicht war es diese Begegnung zwischen dem islamischen Osten und dem christlichen Westen, die Utopie Amalgam reifen macht eine Universal-Bruderschaft zu erreichen, die aufgerufen wurde die „Great Traum des Templer“.

Das gemeinsame Urteil des Historikers behauptet, dass wegen dieser Kontakte, als gefährlich für das Christentum, sondern auch für den enormen Reichtum angehäuft, die Templer zogen den Hass des Französisch Königs Philip IV sagen "Bel" dass, zusätzlich die Verweigerung der Einreise seines Sohns in den Orden zu empfangen, Es war auch stark verschuldet in Bezug auf den „Tempel“. in 1307 er überzeugt,, sein Freund, Papa Clemente V unter Untersuchung zu stellen, die Reihenfolge der Ketzerei beschuldigt. Verfolgung, lange Inhaftierungen und Folterungen der Inquisition mit der Tötung von vielen Fahrern, Sie brachen die Armeen der Ordnung verwendet, um den Feind im Kampf zu engagieren, aber nicht in der Lage auf den kleinen reagieren „Staatsräson“ und Verrätereien.

in Rat von Vienne, nachdem die Blase „Vox in Excelso“ die unterdrückt den Orden, es wurde erlassen, in 1312, die Blase „Ad Providam Christi Vicari " mit denen bestimmt der Papst Waren an die Templerbestellen S. Johannes von Jerusalemalias Ritter von Rhodos die, etwa zweihundert Jahre später, nehmen an den Namen Ritter von Malta.

Der Orden des Tempels, für die Kirche von Rom, in der Tat loser.

Der Großmeister der Templer Jacques de Molay, die hatte mit anderen Honoratioren eingesperrt und wurde unter Folter gezwungen, Schuld unedle zu bekennen, hören konnte die 18 März 1314 Behauptungen, die auf der Grundlage ihrer verschoben wurden "Confessions". Er empört so die tragische Folge der Annahme stolz jedes Wort zurückgezogen zusammen mit dem Präzeptor der Normandie am Pfahl zu Tode gebracht zu werden Geoffrey von Charnay.
Das Feuer brannte noch am selben Abend auf einer Insel in der Seine in Paris, nach dem „offiziellen“, Diese Strafe ordnete das Ende des Ordens.

HINWEIS
Bedenkt kommentiert Raffaele Carboni auf die Blase Vox in Excelso unter den Besten, Wir laden unsere Besucher zu lesen.
Beachten Sie auch, wir das interessante Dokument gefunden in 2001 von Barbara Frale - die Chinon-Pergament, datiert 17-20 August 1308 - wo es Extremen für eine ordnungsgemäße Überprüfung der Epilog Templar.